Sozialräumliche Jugendarbeit Bassersdorf

Die Jugendarbeit Bassersdorf stimmt ihre Angebote laufend mit den geltenden Massnahmen und den kantonalen Empfehlungen ab. Dies gilt im Besonderen auch für den Jugendtreff JAM. Seit längerem sind die Beschränkungen der maximalen Personenanzahl pro Raum sowie das Führen einer Präsenzliste damit verbunden.
Ausserdem ist die Jugendarbeit nach wie vor dreimal wöchentlich im öffentlichen Raum der Gemeinde unterwegs.

Aktuell: Ab dem 21. Oktober herrscht auf Grund der momentanen Situation im Jugendhaus sowie im dazugehörigen Garten eine Maskentragpflicht für alle.

Diese Massnahme entspricht dem aktualisierten Rahmenschutzkonzept des kantonalen Dachverbands der offenen, verbandlichen und kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit okaj. 

Mobile Jugendarbeit

Unter dem Namen Rolling JAM startet die Jugendarbeit Bassersdorf einen zweieinhalbmonatigen Pilotversuch: Eine Mobile Jugendarbeit mit Bus besucht und bespielt zu verschiedenen Zeiten verschiedene Plätze im öffentlichen Raum von Bassersdorf. Das Pilotprojekt baut auf die Erkenntnisse der Sozialraumanalyse und soll Aufschluss darüber geben, ob sich die Durchführung einer Mobilen Jugendarbeit bewährt.

Jeweils zwei Mitarbeitende der Jugendarbeit besuchen mit einem Bus öffentliche Plätze. Der Bus dient der vorübergehenden Bespielung des Aussenraums. Es werden Outdoor-Spiele, Sitzgelegenheiten und Überdachung mitgebracht. Wenn immer es die Witterungsverhältnisse zulassen, findet das Angebot ausschliesslich im Freien statt. Bei schlechtem Wetter wird der Innenraum des Busses zum kleinen mobilen Treffangebot. Die Mobile Jugendarbeit damit auch die Gelegenheit, die Bedürfnisse und Anliegen jugendlicher und erwachsener Menschen im öffentlichen Raum - besonders in der herausfordernden Zeit der Pandemie - wahrzunehmen. Das Rolling JAM arbeitet mit einem Schutzkonzept.

1

2